MultiStatic-Gelenke

MultiStatic-Gelenke

Funktionsdefizit: Gelenkbeweglichkeit und Muskeltonus
Einsatz: Zur Behandlung von dynamisch korrigierbaren Kontrakturen
Das MultiStatic-Quengelgelenk ermöglicht eine schnelle, effiziente und adäquate Versorgung nach dem HLBS-Prinzip* bei Kontrakturen - hauptsächlich infolge orthopädischer Erkrankungen. Die besonderen Konstruktionsmerkmale des Quengelgelenks verhindern, dass während der Einstellung unbeabsichtigt ein zu hohes Drehmoment (Kraft) auf das zu quengelnde Körpergelenk ausgeübt wird. Hierdurch wird der Gefahr einer überhöhten Quengelkraft und einer damit einhergehenden Gewebeschädigung entgegengewirkt.
Als Mitläufer steht darüber hinaus ein MultiStatic-Orthesengelenk zur Verfügung. Beide Komponenten - Quengelgelenk und Orthesengelenk -  werden in Orthesen sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen eingesetzt und können separat voneinander bestellt werden.
* HLBS = High Load Brief Stretch

Artikel-/Maßtabelle

Eigenschaften / Merkmale

MultiStatic-Orthesengelenk

  • Freie Beweglichkeit
  • Einachsig
  • Gelenk ist nicht demontierbar
  • Material: RfS

MultiStatic-Quengelgelenk

  • Vermeidung einer zu hohen Quengelkraft
  • Einfache Winkeleinstellung durch exzentrisch positionierte Gelenkachse
  • Einsetzbar in Flexions-, Extensions-, Abduktions- und Adduktionsrichtung
  • Stufenlose Winkeleinstellung von +120° bis -120°
  • Integrierte Schienen
  • Einsetzbar links und rechts
  • Gelenk ist nicht demontierbar
  • Material: RFS

Produktfunktionen

MultiStatic-Quengelgelenk

Stufenlos einstellbare statische Extension oder Flexion des Gelenks

Nutzen bei der Erreichung des Therapieziels

MultiStatic-Quengelgelenk

  • Verbesserung/Wiederherstellung des Gelenkbewegungsumfangs
  • Verbesserung der Ruheposition

Indikationen / Diagnosen

  • Apoplexie (Schlaganfall) (ICD10: I64)
  • Diplegie, spastisch (ICD10: G80.1)
  • Hemiplegie (ICD10: G81)
  • Multiple Sklerose (ICD10: G35)
  • Paraparese, spastisch (ICD10: G82.1)
  • Paraplegie, heriditär spastisch (ICD10: G11.4)
  • Schädelhirntrauma (SHT) (ICD10: S06.9)
  • Spina Bifida (ICD10: Q05)
  • Spinalparalyse, spastisch (ICD10: G11.4)
  • Tetraparese, spastisch (ICD10: G82.4)
  • Tetraplegie, spastisch (ICD10: G80.0)
  • Triplegie, spastisch (ICD10: G80.9)
  • Verbrennung (ICD10: T95:9)
  • Zerebralparese (ICD10: G80.9)

Kontraindikationen

  • Ankylose (ICD10: M24.69)
  • Deformation der Muskeln und Knochen
  • Fibrose (ICD10: M35)
  • Ossifikation (ICD10: M61.9)